Wie funktioniert ein Elektrozaun

Inhalt drucken

Die Funktion des Elektrozauns einfach erklärt

Ein Elektrozaun ist ein Kreislaufsystem.

Der Strom wird vom Stromleiter über das Tier oder andere Ableitungen zur Erde geleitet und über die Erdstäbe der Erdungssystems wieder zurück zum Gerät geführt.

Dafür benötigt man:

  • Ein Weidezaungerät, das die Stromimpulse abgibt.
  • Einen Stromleiter/Zaun, der den Strom leitet.
  • Isolatoren, die den Strom gegen die Pfähle isolieren, so das der Strom nicht in die Erde abgeleitet wird.
  • Ein Tier, das beim Berühren des Elektrozauns einen Stromimpuls erhält, wodurch den Kreislauf geschlossen wird.
  • Ein Erdungssystem, das den Strom wieder zurück zum Elektrozaungerät leitet.


Nur ein Zusammenspiel aller Komponenten gewährt einen hütesicheren Weidezaun!



Funktion des Elektrozauns Grafik
Festzaun Grafik
 

Was benötigt man für einen vollständigen Elektrozaun?

1
Weidezaungerät
Wählen Sie ein Elektrozaungerät
2
Erdung/Blitzschutz
Wählen Sie das passende Erdungssystem. Denken Sie an den Blitzschutz.
3
Zaunprüfer
Wählen Sie einen Zaunprüfer für die Kontrolle von Gerät, Zaun und Erdung.
4
Pfähle
Wählen Sie den richtigen Pfahl.
5
Stromleiter
Wählen Sie einen Leiter.
6
Verbinder
Wählen Sie geeignete Verbinder.
7
Haspeln
Wählen Sie eine oder mehrere Haspeln für Ihren Zaun.
8
Isolatoren
Wählen Sie geeignete Isolatoren für die Befestigung an Ihren Pfählen.
9
Tore
Wählen Sie ein Tor.

Cronjob